Rezension "Stunde der Wahrheit"

von Powermetal

Review von Martin van der Laan Die Landsberger Mittelalter-Formation CUMULO NIMBUS hat mich bereits vor zwei Jahren mit ihrer CD "Nachtwache" schwer beeindruckt, da diese fünf hoch talentierten Musiker es mit stilsicherer Hand schafften, sämtliche Klischees ihres Genre erfolgreich zu umschiffen und ebenso kraftvolle wie bezaubernde und klug arrangierte Songs zu schreiben. All die Hoffnungen, die man seither in diese nach einer mächtigen Gewitterwolken-Formation benannte Combo zu legen geneigt war, werden mit dem seit kurzem erhältlichen neuen Werk nun voll erfüllt und teilweise sogar noch übertroffen. "Stunde der Wahrheit" darf man getrost als eine der besten und professionellsten Eigenproduktion des Jahres bezeichnen. Grandios aufgemacht und exzellent produziert kommt der Silberling ins Haus, den man gerne sofort in die Rotation schickt. Und was dann erklingt, lässt den Hörer fasziniert, ergriffen und angetan lächeln, träumen und genießen. CUMULO NIMBUS haben sich in kompositorischer Hinsicht noch einmal deutlich verbessert. Die neuen Songs sind herrlich lebendig, vielschichtig und abwechslungsreich, was sich sowohl auf die reine instrumentale Darbietung als auch auf die mitreißenden Stimmungen der Musik beziehen lässt. Schwermütige, intensive Titel wie 'Bruder', 'Moor' oder 'In Muro' zerbersten fast vor Spannung und schmerzhaften Regungen der Seele, während fröhlich-folkloristische Klänge für Auflockerung sorgen und höchst eingängige, feierlich-eindringliche Hymnen wie 'Komm mit', 'Tyrann' oder 'Feuerteufel' Tanzbein und Nackenmuskulatur in gleicher Weise anregen. Besonders die letztgenannten Songs machen die besondere Wirkung dieser Platte aus; sie haben fantastische Hooklines und damit jede Menge Hitpotenzial und dürften live mächtig abräumen. Man muss sich vorstellen, SUBWAY TO SALLY zu ihrer fantastischen "Foppt den Dämon!"-Zeit treffen auf das melodische Feingefühl und die atmosphärische Dichte der besten SCHANDMAUL-Momente. So macht Mittelalter-Mucke richtig Spaß, lediglich die allzu poppige Abschlussnummer 'Vogelfrey' gibt mir nicht besonders viel, ansonsten ist für eine knappe Stunde perfekte musikalische Unterhaltung gesorgt. Dank der transparenten und glasklaren Produktion kommen die mit Flöte, Geige und Laute liebevoll eingeflochtenen Details sowie die rhythmischen Feinheiten hervorragend zur Geltung, so dass die "Stunde der Wahrheit" niemals langweilig wird. Der eindringliche Gesang von Mathis Mandioline, manchmal unterstützt von der zauberhaften Flötistin Carolynne, kommt sehr emotional und leidenschaftlich rüber und geht stellenweise wirklich tief unter die Haut. Zudem erzählen die beiden wirklich hübsche Geschichten, die zwar nicht besonders originell sind, aber durch geschickte Wortwahl und eine einnehmende Verspieltheit im Ausdruck erfreuen. Somit ist CUMULO NIMBUS die beste Genre-Veröffentlichung seit langem gelungen, da die (ehemaligen?) Protagonisten in letzter Zeit ja bedenklich schwächeln. Jeder Mittelalter-Fan und auch sonstige musikalische Feinschmecker und Ästheten sollten ihre helle Freude an "Stunde der Wahrheit" haben. Wenn hier nicht sehr bald ein größeres Label zuschlägt, dann verstehe ich die Musikwelt überhaupt nicht mehr. Mag sein, dass der zwischenzeitliche Hype vorüber ist, aber Qualität und Klasse kennen keine Trends und Moden, CUMULO NIMBUS müssen einfach gehört, gelobt und geliebt werden. Großartige Band, großartige CD kaufen!!! Anspieltipps: Komm mit, Tyrann, Feuerteufel, Bruder, In Muro

Martin van der Laan